Beim Nachlesen in der homepage sah ich das der letzte Rundbrif da von 2015 steht

warum bleiben die Texte nicht aktuell?

Das hat den Grund :

  • unser Alltag ist voll und hat Prionität.
  • unser PC-Helfer sind unstet und flüchtig.

Trozdem geht es uns gut .

Seit November letzten Jahres sind wir zu viert im Team.

Hady aus Syrien, der Mann für alle Fälle

(er hilft gerade bei der Homepage)

Hamdiye,die sich sehr gut in unsere Arbeit eingefunden hat.

Helga und ich als „Alte Hasen“,die immer wieder neu lernen,

aber immer wieder Freunde an ihrer Arbeit haben.

Deutschlandlied

 

Wir sind ein christlicher Verein, der sich den gesellschaftlichen Themen und besonders

der Jugend stellen möchte.

Wir machen regelmäßig Nachdenke-Wege zu verschiedenen aktuellen Themen.

Die Deutschlandhymne – Unser Lied????

Was ist mit dieser „verflixten Nationalhymne“ los….?

Warum ist sie für manche peinlich für andere begeisternd…?

Sind wir gerne Deutsche und was bedeutet das für uns konkret…?EinladungAusbruch014

Anhand dieses Themas möchten wir uns auf verschiedenen Wegen,unserer Identität

als Deutsche nähern.

  • Was ist für uns Einigkeit?
  • Was ist für uns Recht?
  • Was ist für uns Freiheit?

Wodurch entsteht ein Gefühl, es ist gut deutsch zu sein?

Wer darf Deutsch sein?

Wer mag mitmachen in diesem komplizierten Prozess?

Angefangen haben wir mit einer Umfrage.Ihre Schüler können noch mitmachen.

(bis Ende Mai )

Dann kommt der Nachdenkeweg. Ihre Schüler können ihn besuchen.

(2.Juni bis 14.Juli) Flyer kommen noch

Dann der MusikGedichteRapTöneAbend (Poetry-Slam). Ihre Schüler können mitmachen.

(29.Juni 2017. 19:00 Uhr. Franzis*).

Mit Freundlichen Grüßen. Hanne Krahé

Der Stoff aus dem ich bin…

Der Stoff aus dem ich bin…

12 Personen unterschiedlicher Länder zeigen von 21. Mai bis 2.Juli 2016 was über sich und ihre
Struktur
Gewebe
Wunden
Hoffungen

Lassen wir uns berühren + neu entdecken, dass jeder Mensch eine eigene Creation ist.

GOTT schuf den Mensch nach seinem Ebenbild auch dich…
Öffnungszeiten:

Dienstag 11 – 14 Uhr
Mittwoch 15 – 20 Uhr
Donnerstag 15 – 20 Uhr
Freitag 15 – 20 Uhr
Samstag 15 – 20 Uhr

Soziale + miss. Netzwerkarbeit e.V Wetzlar Franziskaner Str.

Come to learn – go to serve

Dieser Satz ist das Motto einer Tibetischen Schule. Woher kennen wir es ? Von Tenzin aus Tibet der in unserer Gruppe mitarbeitet. Wer sind wir?

Eine kleine Gruppe junger Menschen,die sich mit mir auf den Weg gemacht haben zu lernen und zu dienen. Alle haben inzwischen ihren Weg gefunden…gleichzeitig engagieren sie sich für die anderen in ihrer Stadt.

  • zuerst haben wir einen Fragebogen entwickelt
  • dann die Umfrage bei über 100 jungen Menschen umgesetzt.
  • Ausgewertet
  • und jetzt werden die Themen in einer INSTALLATION /Nachdenkeweg sichtbar gemacht.
  • Das ganze gehört zu dem Regierungsprojekt: Demokratie leben
  • Neue“ können jederzeit einsteigen
  • da das Thema Flüchtlinge die meisten Optionen hatte, haben wir zusammen entschieden, das wir einen Flüchtlingsnacherlebnispfad entwickelt

Wir sind bald fertig. Und laden alle Menschen junge und alt ein . Besonders liegen uns die Stadtväter und Mütter am Herzen. Sie sind besonders gebeten. Denn die jungen Menschen in dieser Stadt sind eine ernst zu nehmende Gruppe…denn ob sie bleiben und sich hier einbringen wollen liegt auch daran ob sie hier finden was sie brauchen. Räume des Vertrauens, Zuhörer, Arbeit und Verständnis.Gibt es in dieser Stadt ein „Wir“ oder hauptsächlich Distanz? Wir arbeiten daran. Machen sie mit. Besuchen sie uns.

Öffnungszeiten: dienstags 10-14 Uhr

mittwochs 15-20 Uhr

donnerstags 15-20 Uhr

freitags 15-20Uhr

samstags nach Absprache /Anmeldung

Kontakt :Hanne Krahé tel 0177 9185503

Franziskanerstr. Franzis-Komplex (Neben dem Papierkontainer)

NOAHS ARCHE WETZLAR

Rundbrief Sommer 2015

lang ist’s her seit der letzten Post.

IMAG0102

eine Rückkehr zu der Einfachheit,
die uns erlaubt innezuhalten,
um das Kleine zu würdigen…

Franziskus

Vor einigen Wochen habe ich dieses Bild gemacht – eine scheinbare Idylle.
Es sind etwa 4qm auf dem neuen
Wohnmobilplatz in Wetzlar
+ es erzählt die „Geschichte“,
das hier mal ein Getreidefeld war…

Auch für mich war es im
letzten halben Jahr nicht immer leicht –
meine/unsere Identität zu wahren,
neu zu finden.
Wir waren präsent, aber bisweilen unsicher,
voller Befürchtungen, ratlos,
mutig + wild entschlossen.

Wir sind ein kleines Feld in einer
anderen Welt…

Wir wachsen blühen reifen –
mit all denen die uns begegnen
zu uns gehören
scheinbar machtlos.
Hanne

Was war los…
– Installation „Weniger ist mehr“
durchgeführt

– Coaching mit drei jungen Leuten

– mit unseren Freunden gekocht

– Tanzen 1x im Monat

– Deutschunterricht für Perser

– Mittwochs Bibelgespräch

– unzählige Gespräche mit unseren
Freunden geführt

– Umfrage angefangen: „Was denken
junge Leute über ihr Leben in
Wetzlar.“

verletzlich sein…

…bedeutet verwundbar zu sein.

Verletzlich zu sein, werten wir eher negativ und weitere Synonyme dafür sind – empfindlich – schwach – nicht widerstandsfähig – anfällig. Dabei verdrängen wir, was wir an Menschen schätzen, die sensibel – feinfühlig – weich – zart – uns gegenüber sind.

Verletzlichkeit bedeutet für mich nicht Schwäche. Wir stehen jeden Tag vor der Ungewissheit, dem Risiko und vor der emotionalen Blöße, die wir durch andere Menschen erfahren können. Doch die Bereitwilligkeit, zu unserer Verletzlichkeit zu stehen und sie zuzulassen, bedeutet für mich ein Leben zu führen, aus tiefstem Herzen. Von ganzem Herzen zu leben und zu lieben. Verletzlichkeit ist der Kern, das Herzstück und das Zentrum bedeutsamer menschlicher Erfahrungen.

Jesus ist für mich das beste Vorbild sich diese Verletzlichkeit zu stellen und sie in meinem Alltag mit all der verbunden Angst und Unsicherheit zu leben.
Helga

Einladung Installation-Weniger ist mehr

IMAG0099Noahs Arche lädt zu ihrer 3. Installation, in den Räumen der Franzis-
Baracke (Containerseite), ein.
Am Samstag den 6.Juni um 16 Uhr ist die Eröffnung dieses kleinen
„Nachdenkeweges“, über das „Zuviel in unseren Leben“.
Geöffnet ist bis 18 Uhr.
Bis zum 17.Juli bleibt das Projekt für Sie offen.IMAG0092
IMAG0095 IMAG0096 IMAG0097 IMAG0098

Öffnungszeiten:
Dienstag 10- 15 Uhr
Mi, Do, Fr 15- 20 Uhr
Samstag 12 – 18Uhr
Eintritt Frei!

Rundbrief April

vielleicht wissen einige von euch, das ich im April Geburtstag habe.

Habe lange nachgedacht, was ich mir zu diesem 60. Geburtstag wünsche.

Könnte ja eine große Fete hier machen und euch alle einladen……………………………
Mir blieb ein anderer Wunsch der viel stärker ist……………………………………………
Verbringe die Zeit mit meinen Töchtern…die mir am Herzen liegen!
Es gibt viel nachzuholen.

Werde eine Woche weg sein. Versucht mich nicht anzurufen.
Bin ab 28.4. wieder hier, so GOTT will und wir leben.

Bis dahin danke für alle Liebe

Hanne

Blick aus dem Off

Während draußen der Sturm „Niklas“ tobt, bewegt sich auch drinnen was.

Heute z.B. unsere Freundin I. die etwa seit einen Jahr zu uns kommt. Sie hat uns ein WUNDER geliefert :

„Jan, ich möchte dir den Weg zeigen!“

Was ist daran wundervoll?
Sie lebt ihr ganzes Leben mit dem Bewusstsein keine Orientierunsfähigkeit zu haben.

Heute hat sich das geändert.

ICH FREUE MICH RIESIG!
Brauchte auch mal so einen Entwicklungsschub, denn gerade hänge ich auch etwas in der Dünnhäutigkeit und fühle mich etwas verwelkt.
Dabei ist dieses Jahr privat sehr sehr erlebnisreich gewesen.
Eine Woche Türkei (bei Polats)
Eine Woche Schliersee (mit meinen Bruder)
Und mein persönliches Geburtstagsprojekt, das mein ganzes Herzblut bedeutet.

„Arbeitstechnisch“ haben wir neben der Menschen-Begleitung auch viel mit Abrechnungen und Spendenquittungen zutun gehabt.
Was (zum Glück) Helga auf den korrekten Stand brachte.
Ihr Tanzen jeden Monat läßt uns eintauchen in unsere eigenen inneren Räume und uns berührende Erfahrungen machen

Das ist auch unsere Teamerfahrung.

Wir stellen uns unseren Erleben von Fremdheit und Nähe.
Warten dann geduldig bis der GEIST Brücken schlägt… und wir neu zueinander finden.

Seit zwei Wochen haben wir eien „Rollstuhlfahrer-Hauskreis“ in einem Altenheim (weil bei uns keine rein können wegen der Treppe)
Hamdiye, die seit 1 1/2 Jahren ganz dicht an uns dran und jetzt Mitarbeiterin geworden ist, hatte die Idee für dieses Projekt. Bei dem zweiten Treffen hat sie so wichtige und berührende Dinge ganz authentisch weitergegeben, dass wir alle staunten. Sie hat eine Begabung anderen die GUTE NACHRICHTEN weiter zu geben, dass wir auch darüber verwundert sind.

Wir bereiten uns auf die nächste Installation „Weniger ist mehr“ Mai/ Juni vor.
Wer Lust hat sich zu beteiligen..
Wir sind offen.

Am 23.Mai um 16 Uhr ist unsere Mitgliederversammlung für dieses Jahr.
Auch dazu herzliche Einladung.

Hanne

“ Derselbe Wind, der mein Boot kentern liess, liess meinen Drachen steigen.“